Jetzt muss gehandelt werden

Eigentlich wollte ich zum Wochenendbesuch in Aachen einige Schnappschüsse reinsetzen und über ein paar Highlights schreiben. Der fantastische Brunch im Café Middelberg, die anschließende Jahreshauptversammlung der Sportfreunde Kaiserstadt und das Spiel der Alemannia gegen Erzgebirge Aue. Allerdings rücken nun die Vorfälle kurz vor dem Halbzeitpfiff in den Mittelpunkt. Alemannia gegen Alemannia.

So langsam schwindet selbst bei mir als eingefleischtem Optimisten (vor allem in Bezug auf die Alemannia), die letzte Hoffnung. Wohl aufgrund einer Lesung gegen Faschismus, veranstaltet von den Aachen Ultras (ACU), ist der Konflikt zwischen eben diesen und der Karlsbande, sowie Teilen der Supportes eskaliert. Nachdem eine Person im Block der ACU deren Banner und Fahnen herunterreißen wollte und sich auch verbal mit der Gruppe anlegte, kam es beinahe zu einer Auseinandersetzung im Block S6.

Ein Mitglied der ACU wollte handgreiflich werden, wurde aber von Ordnern, und vor allem den eigenen Leuten zurückgehalten. Der „Störenfried“ wurde von Ordnern aus dem Block gebracht. Kurz darauf stürmte eine Gruppe von 20-30 Leuten in den Block. Diese hatte kurz zuvor den gegenüberliegenden Block O6 verlassen. Es kam zu einigen Handgemengen. Aufgrund der steilen und teils sitzfreien Tribüne stürzten Prügelnde und Ordner einige Stufen. Auch einige Attacken fanden Ihr Ziel. Zeitgleich wurden aus dem benachbarten Stehplatzblock S5 Gegenstände von Mitgliedern der Karlsbande auf die ACU geworfen. Diese hatte, als die ersten Personen – ohne Gegenwehr oder Einschreiten der Ordner – sämtliche Fahnen und Doppelhalterstöcke an die Polizei gegeben haben.

Ich bin wahrlich kein Freund des Supports der Aachen Ultras. Diese Selbstfeierei und die nervende Art der Trommelei gehen mir im Nebenblock schlicht auf die Nerven. Allerdings hatte ich nicht nur vor dem Spiel von der Spendenaktion der ACU zu Gunsten des Café Plattform in Aachen erfahren, sondern auch, dass Mitglieder der Karlsbande bei einer Lesung gegen Rechts von der Leiterin des Fanprojektes vor die Tür gesetzt wurden. Da ich die genauen Hintergründe nicht kenne, kann ich nur vermuten, dass aus diesem rechtsgerichteten Hintergrund die „Rache“ im Block erfolgte.

Ich selber war schockiert, dass da eine gewaltbereite Gruppe einfach so in den Fanblock marschieren konnte und Fans der Alemannia sich gegenseitig an die Wäsche gehen. In diesem Fall war die ACU klares Opfer. Die in S6 sitzenden Unbeteiligten waren mitten drin, und einige Schilderungen dieser Unbeteiligten werden für die Alemannia böse und nachhaltige Konsequenzen haben.

Zu den sportlichen und vor allem finanziell schlechten Aussichten, haben nun einige wenige Chaoten, der Alemannia einen Bärendienst erwiesen. Nachvollziehbarerweise empfinden es sehr viele Fans nicht mehr sicher auf dem heimischen(!) Tivoli.

Meine Antipathie gegenüber der alemannischen Geschäftsführung ist kein Geheimnis, aber ich hoffe, dass es diesmal Herrn Kramer erfolgreich gelingt, die richtigen Konsequenzen zu ziehen und durchzuführen. Eine entsprechende erste Presseerklärung nach dem Spiel, war ein erster richtiger und wichtiger Schritt. Sollte dies aber ausbleiben, oder so halbherzig (wenn überhaupt) geschehen wie in der Vergangenheit, werde ich meine Dauerkarte zurückgeben.

Es sieht sehr stark nach einer Aktion nationalsozialistischem Hintergrund aus, weswegen alles Alemanniafans nun gefragt sind. Weit mehr als nur eine Schlägerei oder ein Scharmützel. Die Alemannia muss nun schnellstmöglich auch die Voraussetzungen schaffen, dass Fans hinschauen können und sich gegen die „braune Brut“ stellen und zur Wehr setzen. Andernfalls kann die Alemannia spätestens jetzt zu Grabe getragen werden.

Update: Ich verstehe zwar nicht, warum, aber die Alemannia hat den Verantwortlichen eine Plattform zur Stellungnahme gegeben. Die Supportes stehen zu der Aktion und entschuldigen sich dafür. Auch distanzieren sie sich von rechtsradikalen Motiven. Ich persönlich halte diese Aussagen für ein Lippenbekenntnis und die Methode “Wogen glätten”. Daher sollten meine Aussagen und Vermutungen, wo der Ursprung für die Eskalation/Aktion lag, in einem anderen Kontext gesehen werden. Dennoch reicht mir diese Stellungnahme nicht! Es wurde eine Grenze überschritten und die Alemannia hat einen sehr großen Schaden erlitten. Da reicht eine einfache Entschuldigung in dieser Form nicht aus.

weitere Artikel :

8 Antworten auf “Jetzt muss gehandelt werden”

  1. Kopiert aus deinem Text:
    Wohl aufgrund einer…???
    Da ich die genauen Hintergründe nicht kenne, kann ich nur vermuten…???
    Es sieht sehr stark …???

    Ich lese deine Beiträge eigentlich gerne..schade das dich in die Reihe derer einreihst die nichts wissen aber etwas kommentieren müssen.Könnt ihr nicht die Ergebnisse der Ermittlungen abwarten bevor Mutmassungen ausgesprochen werden?Fakt ist das es eine Schlägerei gab die es nicht geben darf.Gewalt ist im allgemeinen keinen Lösung!!!Fakt ist aber auch das Vermutungen über die Gründe unter Umständen Menschen in ein Licht stellen in dem sie evt gar nicht zu finden sind.Was ist denn jetzt wenn es sich heraus stellen sollte das es keine Rechten/Braunen Gründe gab die zu der Aktion geführt haben.Jeder sollte wissen wie schwer es ist das dann wieder gerade zu rücken.

  2. > Ich bin wahrlich kein Freund des Supports der Aachen Ultras.

    Unterschreibe ich gerne. Aber durch diesen Vorfall habe ich von einigen Aktionen (Lesung gg. Rechts, Sammelaktion) erfahren, die sie zumindest recht sympathisch erscheinen lassen.

    Hoffe auch, dass der Verein das jetzt nicht auf sich beruhen läßt wenn die Wogen sich glätten.

  3. @Ralf: Ich habe die Vermutungen aufgrund bestimmter und mehrerer Aussagen getätigt. Ich habe keine Namen oder Personen genannt (es sind mir auch keine bekannt). Sollte von Seiten der supporttes (siehe mein Update) in dieser Angelegenheit auch eine Reaktion (auschluss der Schläger,Blockstürmer) erfolgen und eine Unterstützung der Ermittlungen, werde ich dies natürlich umgehend aufnehmen!

  4. Was ist eigentlich los da mit der Mannschaft? Haben die das Kämpfen verlernt? Der Verein war mir bis jetzt eigentlich sehr sympathisch, doch dann ahben sie auch noch den Herrn Funkel verpflichtet! Warum macht man sowas. So jetzt hab ich mal ein wenig vom thmea abgelenkt 😀

    LG

Kommentare sind geschlossen.