Lesezeit 2 Minuten

Da schlage ich die Zeitung auf und lese Polizeipräsident will Alkoholverbot auf der Pontstraße. Jeppee Juche!

Die droht bekanntlich zu einer großen Besäufnisanstalt zu verkommen, mit den üblichen Begleiterscheinungen. Übelst verschmutzte Hauseingänge, reichlich Krawall und nächtliche Randale notierte jüngst die Stadtverwaltung in einer Bestandsaufnahme für die Politik. Der Hauptausschuss sprach sich Anfang Juli dafür aus, dass die städtischen Ordnungskräfte gemeinsam mit der Polizei gegen die Auswüchse vorgehen. AN-Online.de

Dieser Absatz ist, anders kann man es nicht ausdrücken, eine Frechheit. Die Bediensteten der Stadt, in diesem Fall das Ordnungsamt, stehen doch, wenn sie denn da sind, an der Ecke, rauchen sich ne Zigarette und schauen sich das Treiben an – ohne einzugreifen oder Verwarnungen bzw. Ordnungswidrigkeiten anzugeigen. Abkassiert wurde während des Public-Viewings auf dem Aachener Markt. Zu wenig Toiletten  und man suchte die Büsche am Annuntiatenbach – 25 € fürs Pinkeln in den Busch. Hart aber richtig. War ärgerlich, da zu wenig Toiletten aber konsequent.

Ich frage mich allerdings, warum man nicht ähnlich konsequent in der Pontstraße vorgeht? Jezt werden wieder mal die falschen bestraft. Denn wenn es Krawall gibt, die Hauseingänge vollkekotzt und vermüllt sind sowie der Lärmpegel zu hoch, liegt es doch nicht an den Betreibern. Wenn sich die Gäste nicht im Griff haben müssen die halt zahlen.

Ist ja nicht so, als wäre ich nie in der Pontstraße feiern aber da laufen halt Leute rum, die kein Benehmen haben, die ihre Grenzen nicht kennen und dann dafür verantwortlich sind. Da benötigt man kein Alkoholverbot – Ordnungsamt und Polizei müssen bei Vergehen einfach (ok, scheinbar ist es genau das nicht) mal konsequent Ordnungswidrigkeiten aussprechen und 25€ kassieren. Dann wird das ruck-zuck besser. Auch bei den Wirten geht sowas schnell. Weist man dem Wirt ein Vergehen / Ordnungswidrigkeit nach, zahlt er sofort ne empfindliche Summe – er hats wohl eher als die Studenten – und dann überlegt er sich das noch mals. Allerdings: Dafür müsste man ja mal mehr machen als jedem Falschparker sofort ein Knöllchen zu verpassen – tagsüber und bei gutem Wetter. Es gilt halt auch für das Ordnungsamt und die Polizei: Immer die Anderen.

weitere Artikel :


2 Kommentare

Avatar

Michael · 26. Oktober 2011 um 21:38

Hey Fritz,

ist das Thema wieder aktuell ? Keine Cocktails2go mehr und der Rewe hat auch nicht mehr bis 24 Uhr auf =

Friedrich

Friedrich · 27. Oktober 2011 um 12:29

Aachener Zeitung vom 16.06.2011 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.