Lesezeit 2 Minuten

Horst Heinrichs größte Alemannia Elf

Alemannias Ex-Präsident Prof. Dr. Horst Heinrichs entschied sich bewusst für eine Mannschaft die so auch gemeinsam gespielt hat. Schwer fiel die Wahl zwischen den Teams von 2003/2004 und 2004/2005. hier lest Ihr seine Begründung:

Auf die Frage nach den für mich besten 11 Spielern von Alemannia Aachen wähle ich bewusst keine Elf aus den überragenden Einzelspielern der Alemannia aus, weil für mich im Fußball immer die Mannschaftsleistung zählt und eine derartig fiktive Elf nie zusammenspielen konnte.

Die erste Mannschaft hat es in der Saison 2003-2004 bis ins Pokalfinale gegen den Double – Gewinner Werder Bremen geschafft, dort aber leider 2:3 verloren. Stellvertretend für diesen wild zusammen-gewürfelten Haufen aus genialen Einzelspielern und überragenden Kämpfern steht für mich die Elf des Viertelfinales gegen Bayern München, gegen die wir normalerweise nun wirklich keine Chance hatten. Gemeinsam mit den Fans und auf unserem alten Tivoli konnte diese Truppe das Pokalviertelfinale 2:1 für sich entscheiden: Straub, Landgraf, Klitzpera, Lanzaat, Blank, Brinkmann, Fiel, Grlic, Pflipsen, Krontiris und Meijer mit dem Trainergespann Jörg Berger / Frank Engel und Sportdirektor Jörg Schmadtke.

Durch die Erfolge dieser Mannschaft, die neben dem sportlichen auch den notwendigen wirtschaftlichen Erfolg zum Tivoli brachte, blühte Alemannia Aachen richtig auf. Das konnte einige Jahre gehalten werden.

Mannschaft_2003-2004_Postkarte


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.