Lesezeit 2 Minuten

“Du leave Jott noch!” So klang es bereits nach wenigen Minuten gestern im Wildparkstadion zu Karlsruhe. Die Auswärtstour zum KSC hatte sich, zumindest was das Ergebnis anbelangt, nicht gelohnt. Aber dies ist auch nicht immer so wichtig. Im zweiten Spiel der jungen Saison musste die Truppe schon Lehrgeld bezahlen. Leider etwas zu früh aber es war klar, dass die Mannschaft mit dem jüngsten Altersdurchschnitt der Liga mal unter die Räder kommt, gerade bei dem angestrebten Offensivfußball. Als Fan und Interessierter der Alemannia werdet Ihr schon genug übers Spiel, die Leistungen und der janze angere Verzäll gelesen haben, deswegen mein Kommentar zum Spiel heute: Ein Kommentar auf einen Leserbrief auf der Webseite der Aachener Zeitung:

Ein Leser namens Realist, schrieb folgendes zur 3:0-Niederlage:

Hätte es am Ende 7:0 gestanden, keiner brauchte sich zu beschweren. Man sollte von Vereinsseite  nicht soviel von neuen Eigenschaften reden. Die Umsetzung vom ganzen Gerede bleibt aus! Schon im
spiel gegen Union wurde vom “Klassefussball” gesprochen. Hätte Union nicht ein Eigentor erzielt, hätte man bereits dieses Spiel verloren. Machen wir uns nichts vor: Diese Mannschaft wird nur um den Klassenerhalt spielen. Es kommen noch schwere Zeiten auf den Verein zu. Das war heute die Fortsetzung von Krügers Pfefferfussball. Wenn dies alles an Leistung sein soll, was man heute von  den Profifussballern gesehen hat, dann ist die 3. Liga und der Knockout in Aachen  sehr nahe. Was will man den Zuschauern noch alles zumuten. Ich habe gedacht, die letzte Saison wäre bereits der Gipfel gewesen. Scheinbar nicht. Es ist einfach nur enttäuschend! Ich denke das der neue Trainer  bereits auf den Boden der Tatsachen gelandet ist. Die 2. Liga ist hart umkämpft; da reicht kein  jugendlicher Geist um die Klasse zu halten. Autor: “Realist”

Ich schrieb folgende Zeilen:

Als Name Realist und nach der ersten (!) Niederlage solch ein vernichtendes Urteil. Das ist schlicht lachhaft. Hätten Sie das damals nach dem 7:1 in Fürth geschrieben, wäre es realistischer gewesen – aber wohl doch nicht – wir stiegen auf.

Ich spreche jetzt nicht vom Aufstieg und auch nicht, dass das Spiel gestern (ich war im übrigen dort) gut gewesen wäre, aber es ist unrealistisch der Alemannia jetzt alles abzusprechen. Auch stimmt es nicht, dass wir, wenn Union nicht das Eigentor geschossen hätte, nicht einen Punkt mitgenommen hätten. Wir hatten genug Chancen den Sack vorher zuzumachen. Realistisch wäre also gewesen vor dem Spiel zu sagen: Wir bekommen es schwer, weil wir unsere Chancen nicht nutzen. Hinten sind wir leider noch sehr anfällig, aber das gestern die komplette Kreativabteilung so versagt hat war doch wirklich überraschend. Denn wenn alle Spiele vorher eines gezeigt haben (Blitzturnier, Venlo, SW Essen, Union & Luxemburg),dann, dass man immer ausreichend Chancen hatte.

Aber keine Angst, ich weiß ja, dass ihr alle viiiiel lieber meckert, mozt und mosert und die Besserwisser seid. Ja ja, ihr habt es immer schon gesagt. Aber ist ja auch realistischer, dass es schief geht, wa?

Tschöö wa


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.