Lesezeit 2 Minuten

Wenn me der Monk jet aabeät, da nömmt heä ouch jet  (sinngemäß: Der Appetit kommt mit dem Essen)

Oder: Was ich von der Rückrunde erwarte

Morgen geht’s sie los, die Rückrunde in Liga 1 & 2! Endlich. Zwar hatten wir ja dieses mal eine kürzere Winterpause als sonst aber lang ist es mir dann aber doch vorgekommen.

Jeschwitzt han die Trup vom Krüger ja op der heamische Tivoli, dr aue Tivoli. Fand ich, nicht nur aus Motivationsgründen super, dass Trainer Michael Krüger die Mannschaft sowohl beim Training als auch bei den Testspielen gegen Wuppertal und Kerkrade auf dem alten Tivoli hat auflaufen lassen.

Klar, es war auch wetterbedingt nur was sagt uns das: Jenau! Dat aue Deng hat Qualität, datt iss net kapott zu krije.

Allerdings will ich mich gar nicht groß mit dem Spiel gegen Karlsruhe selber beschäftigen – es gibt hier einen guten Vorbericht zu lesen und hier sogar vom „magischen Zweieck“ einen hörbaren! Vorbericht – sondern was ich in der Rückrunde va os Alemannia erwarte.

Zuerst mal sollte, im Großen und Ganzen, die sportliche Leistung besser sein als in der Hinrunde. Die Diskussion über die Spieler und Möglichkeiten des Kaders hin oder her – Me liehrt noch iehder ene Eäsel et Sanctus senge, äls ene Mensch va sing Jeweähnde brenge – wir haben gesehen, dass sie mehr können als bisher gezeigt.

Daher vertraue und setze ich auf Spieler wie Kratz, Uludag, Junglas znd Özgen sowie Müller (sobald er wieder fit ist). Die haben mir schon in der Hinrunde gefallen. Auer und die Babs spielen dann im Sturm, wobei mir da noch was Harmonie fehlt. Für den Nemeth sehe ich schwarz, der ist raus, sein Zug abgefahren  – trotz seiner Bezeichnung als Slovakian Express.

Nachdem Patrick Milchraum wohl wieder bessere Leistungen bringt, ist er für mich auf der linken Seite keine schlechte Option und auch Adlung hat in den letzten Partien der Hinrunde mehr von sich gezeigt.

Ehrlichgesagt ist für mich auch das Thema Aufstieg nicht vom Tisch! Letztes Jahr waren wir, urplötzlich, auch wieder dran – 3-Punkte-Regelung sei Dank. Spielt die Alemannia guten Fußball sind wir schnell wieder oben und dann kommen auch de Lü wieder. Klar, „Erfolgsfans“, aber die machen die Hütte voll und kommen wegen dem Fußball. Ist der nämlich gut, spielt man halt oben mit – siehe St. Pauli.

Also, mein Fazit: Alles ist möglich und wenn auch der Erik denen die Hammelbeine lang macht und mal den ein oder anderen „Hoddel et Bammele liert“, dann wird es ne tolle Rückrunde!

In diesem Sinne: Vür sont Öcher Jonge – morjen Ovvend weäd jesonge


2 Kommentare

Avatar

Dirk · 14. Januar 2010 um 14:38

Es kribbelt schon wieder … 🙂

Friedrich Jeschke

Friedrich Jeschke · 14. Januar 2010 um 14:43

Genau! Flutlichtspiel und matschiger Rasen – was will man das als Alemanne noch mehr ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.