“Atlas” von facebook: Das solltet Ihr wissen!

facebook

“Atlas” – so nennt sich eine neue Funktion von facebook. Facebook will dadurch nicht nur seine Werbung noch gezielter schalten – auch wenn man gar nicht mit facebook verbunden ist. Das beste Mittel: Internet deaktivieren…

Wann hast Du zuletzt Bild.de besucht? Welche Artikel hast Du zuletzt bei ebay gekauft? Und welche Pornoseiten hast Du dir dann doch heimlich mal angeschaut? Wir alle wissen: Das wird in “cookies” gespeichert. Doch man kann dies sperren und unterbinden – und den Verlauf später löschen.

Doch mit Atlas wird dies nicht mehr gehen! Atlas ignoriert dies alles. Atlas verknüpft seine Informationen mit deiner Gerätenummer. Überwachung aus Werbezwecken…

Die Folge: Selbst wenn Du nicht bei facebook eingeloggt bist – ja selbst wenn Du gar keinen Account dort hast! – werden alle deine Daten akribisch gesammelt. Aber das ist nicht alles. Da die Daten auch zusammengefasst werden, tauchen plötzlich auf deinem Büro-PC die Werbebanner einer Pornoseite auf – obwohl Du ja eigentlich zuhause mal ungewollt daraufgeschaut hast. Du hast es dann so gut wie gar nicht mehr in der Hand was angezeigt wird… Deine Daten deiner Geräte (Pc, Laptop, Handy,..) werden unter einer Identität gespeichert.

“Max Müller hat kürzlich “awesome chicks” auf youporn.com angesehen.

Bisher war es zumindest noch in großen Teilen möglich selber zu entscheiden welche Daten man teilt und welche Dinge zu sehen sind. Gefällt mir die Seite “Angela Merkel”, so sieht dies auch mein Netzwerk. Dies ist mir bewusst – und eine freie Entscheidung. Mit Atlas und der Verbindung zu facebook ist es also durchaus denkbar, dass Dein Netzwerk auch andere Aktivitäten zu sehen bekommt. Ja, da spiele ich sicher gerade mit der Angst – doch unrealistisch ist das Szenario nicht.

Meine Entscheidung steht zumindest nun fest: Aus facebook werde ich mich in den nächsten Tagen zurückziehen.

Artikel auf Zeit.de: “Nackt vor Facebook

Artikel auf welt.de: “Wie Facebook ungeniert an unseren Daten verdient

Die fragwürdige Antwort des Oberbürgermeisters

IMG_7563.JPGIm Rahmen der Bürgerfragestunde im Aachener Rathaus habe ich die von Theo Heiligers initiierte Petition zum Erhalt des Klömpchensklub » dem Oberbürgermeister übergeben – und natürlich eine Frage dazu gestellt. Wie sich später herausstellte hat Herr Philipp die Antwort geschickt formuliert – und nicht ganz die Wahrheit gesagt. Weiterlesen

“Ävver jammere net wörrem wäje dem kooet Föss.”

Im Cafe in Aachen

Dieser Tage in einem Café in Aachen. Ein verregneter Sonntag im November. Rutschige Haufen von nassem Laub säumen die Straßen. Im warmen und heimeligen Café bei einem Espresso vernehme ich dann das Gespräch am Nebentisch. Es geht um die Alemannia… Weiterlesen

Klömpchensklub: Noch ist nichts entschieden

Diskussionsabend im Werner-Fuchs-Haus zum Erhalt des Klömpchensklub im Tivoli

Es sorgte für Aufregung als in den Medien berichtet wurde, dass die Fankneipe im Tivoli – der Klömpchensklub – einem Fitnessstudio weichen solle und gleichzeitig ein soziales Projekt des WABe e.V. nicht umgesetzt werden könne. Die FAN-IG lud daher die Parteien zum Diskussionsabend. Eine Zusammenfassung. Weiterlesen

Faule Mütterrente

uschi dreiucker / pixelio. de

uschi dreiucker / pixelio. de

Die Schlagzeilen zur steigenden Altersarmut überschlagen sich und Deutschland diskutiert, ob man die Alten nicht vergessen hätte. Hat man nicht, aber man hat die Rentner die eh zu wenig haben nicht gestärkt. Beispiel: Die faule Mütterrente. Weiterlesen

#7 Die größten Alemannen von Robert Moonen

Robert Moonen_die-11-Alemannia

Seit mehr als 40 Jahren ist er die Stimme des Tivoli: Robert Moonen. Unzählige Anekdoten und Geschichten kann er zu Spielern, Trainern und Funktionieren erzählen. Sein 4-4-2 war alles andere als leicht in der Zusammenstellung. Vergessen hat Robert auch das Betreuerteam nicht. Weiterlesen