Paket für Mesut

Hier mal wieder ein skurriles Erlebnis deutscher Bürokratie. Meine Freundin, sie arbeitet als Sozialpädagogin in einem Jugendheim, musste mit einem ihrer Jugendlichen ein Paket abholen. Der junge Mann, 15 Jahre alt und aus Afghanistan, hat allerdings nur einen  Aufenthaltsgestattungsausweis. Da er über die Türkei und Griechenland bis nach Deutschland flüchten musste, besitzt er hier keinen Pass. Den benötigt man ja auch erst ab dem 16 Lebensjahr. Eine Paketabholung bei der deutschen Post wird dadurch zu einem echten Erlebnis. (mehr …)

Diese Seite drucken

Keine Wahl

Auf 3sat habe ich soeben „Kein Ort“ gesehen. Laut Programmzeitschrift ist es eine Doku über das schwierige Schicksal von Flüchtlingen aus dem Nordkaukasus. Dies trifft in erschütternder Weise zu. Mir geht es gerade ganz übel, wenn ich sehen muss, dass eine ukrainische Familie, mit einem schwerkranken Kind, aus Österreich abgeschoben Weiterlesen…

Mastodon