neue Digitale Abendzeitung “AmAbend”

Screenshot_amAbend_1 (2)Der Zeitungsverlag Aachen hat ein neues Medium auf den Markt gebracht. Die werktags um 19:00 Uhr erscheinende Abendzeitung “AmAbend” soll kurz und kompakt informieren. Neben den klassischen Text- und Bildelementen soll es auch Animationen, Sound und Videos geben. Ein erster Eindruck.

Bisher gibt es die Aachener Zeitung sowie die Aachener Nachrichten aus dem Aachener Zeitungsverlag als ePaper». Das ePaper ist eine Spiegelung der gedruckten Ausgabe auf mobile Endgeräte und hat als zusätzliches Feature eine verbesserte Leseoption und die Möglichkeit Artikel per Mail zu versenden.

»Die Region ist deine Heimat. Was hier passiert, bestimmt dein Leben. In AmAbend findest du das, was du wissen musst, um gut informiert zu sein. Wir stellen die Menschen vor, die der Region ein Gesicht geben, und zeigen, was das Leben in und um Aachen, Düren und Heinsberg ausmacht. Das alles nicht nur in “klassischer” Form mit Text und vielen Bildern, sondern multimedial aufbereitet mit Video, Sound und Animationen.« Redaktion AmAbend

Das neue Format “AmAbend”» bietet in einigen Punkten mehr. Die Möglichkeiten eines Newsformats als App werden deutlich mehr genutzt. Durch die Einbindung von Ton, Animation und Video erhalten Leser mehr Informationen. In einer App kann man zu einem Artikel gleich mehrere Bilder verwenden und muss sich nicht zwingend für ein Bild entscheiden. Auch die Animationen und Videos sind zeitgemäß.

Genauso haben Unternehmen eine zeitgemäßere Werbeplattform. Im Test sind bereits NetAachen» und die Carolus Thermen» integriert – nicht nur als einfache grafische Anzeige. Ebenfalls ein Eycatcher ist die Werbung der Sparkasse Aachen». Dort legt man die Werbung, ähnlich wie bei einem Rubbellos, durch Wischen über den Touchscreen erst frei.

Die Bedienung ist einfach und gut strukturiert. Auch die in den Testausgaben vorhandenen Inhalte sind ausreichend für einen ersten Test.

Mein Eindruck:

Sollten die zukünftigen Ausgaben von “AmAbend” dem Umfang der Testausgaben entsprechen, ist dies in meinen Augen ausreichend. 6-7 Artikel mit teils Bildergalerien und Videos, leserfreundlich dargestellt.

Ich lese im ePaper morgens nicht alle Artikel. 6-7 kompakte Artikel sind da richtig top. Außerdem ist es in der schnellen Medienwelt angenehmer einen Hintergrundartikel am Abend zu aktuellen Themen zu lesen, statt “alte Nachrichten zum Frühstück”.

Wer sich wie ich täglich im Netz bewegt und Nachrichten über viele Kanäle (Twitter, Newsfeeds, facebook und Co.) aufsaugt, den interessiert das ePaper wegen guter lokaler Artikel. Diese nun optimiert aufs iPad zu bringen finde ich klasse. Für Android-Systeme soll in Kürze eine App folgen.

Bis zum 31.08. kann man “AmAbend” noch kostenfrei testen. Wie viel eine Ausgabe oder ein Monatsabo kosten werden ist noch nicht auf der Webseite zu finden. Auf Nachfrage konnte der Zeitungsverlag allerdings noch keine Preise für die App bzw. ein Abonnement nennen.

Mir gefällt “AmAbend” ziemlich gut. Inhaltlich fehlt mir beim Zeitungsverlag oft noch etwas deutlich mehr kritische Hinterfragung lokaler Themen. Dennoch stehen die Chancen für den Zeitungsverlag gut, dass ich aus dem Testaccount ein Abo mache. “AmAbend” ist eine gelungene App.

Ein paar erste Vorschläge:

  • Kommentarfunktion bzw. Diskussionsfunktion unter den Artikeln
  • Suchfunktion
  • kritischere Beleuchtung lokaler Themen in allen Medien des Zeitungsverlages