130048_original_R_K_by_bestrossi_pixelio.deMir geht da eine Sache nicht aus dem Kopf. So etwas einfaches und doch scheinbar kompliziertes wie Haare waschen. Am Samstag saß ich beim Frisör in Aachen und eine Frau fuhr mit einem Rollstuhl in den Salon. Ausgerüstet mit einem Stadtplan fuhr sie die Salons der Stadt ab.

Das es Samstags ohne Termin bei einem Frisör schwierig wird war ihr klar. Sie wollte keinen Haarschnitt. Die gute Frage suchte eine Möglichkeit sich die Haare zu waschen. Der Friseurin und mir ging das sehr nahe. Das Equipment – das schwenkbare Waschbecken – war zu hoch für die im Rollstuhl sitzende Frau. Sie fuhr gesenkten Hauptes weiter.

Mir hat diese Geschichte erneut gezeigt, wie dankbar wir für vermeintlich kleine Dinge sein sollten und vor allem, welche vermeintlich einfachen Dinge andere Menschen vor eine große Herausforderung stellen.

Ich hoffe die Frau hat einen Salon gefunden der ihr ein Grundbedürfnis ermöglicht hat: das Haare waschen.
(bild bestrossi / pixelio.de)

weitere Artikel :


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.