Lesezeit < 1 Minute

Die Stadt Aachen erweitert Ihr Bildungsangebot für Einkommensschwache. Dabei werden aber auch Selbstständige nicht außen vor gelassen. Ist ja eher selten aber ein richtiger  Schritt. Wer einen Gründungszuschuss bezieht ist nun ebenfalls förderfähig und kann einen Prämiengutschein beantragen. Bei einem solchen Gutschein übernimmt der Staat bis zu 50% von einer förderungsfähigen Weiterbilsdungsmaßnahme, maximal sind es aber 500€.

Wer einen Prämiengutschein beantragen möchte, sollte vorher prüfen, ober er förderfähig ist und die Voraussetzungen erfüllt:

Hierfür gelten folgende Einkommensgrenzen: Arbeitnehmer sowie Selbständige, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen maximal 25.600 € (bei gemeinsam Veranlagten sind es 51.200 €) beträgt, können ab sofort bei einer von 400 Beratungsstellen einen Prämiengutschein beantragen.

Der Prämiengutschein ist eine Komponente aus dem Programm „Bildungsprämie“ des Bundesministeriums für Forschung und Bildung (BMBF). Quelle: www.aachen.de

weitere Artikel :


1 Kommentar

Avatar

Frank · 29. September 2010 um 15:10

Ich lese heute zum ersten Mal etwas über die Bildungsprämie. Es ist schade, dass solche Fördermöglichkeiten nicht stärker beworben werden. So wird das Ziel, dass auch einkommensschwächere Bevölkerungsschichten sich weiterbilden nicht gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.