Warum nicht auch ÖPNV-Tickets liebe Airlines?

Frosch auf ReisenIch habe in den letzten Tagen mehrere innerdeutsche und innereuropäische Flüge unter anderem bei eurowings, ryanair, vueling und Aegean Airlines gebucht. Alle Gesellschaften eint, dass man keine Tickets für den ÖPNV erwerben kann. Verschenkte Potentiale?!

Viele Airlines bieten bereits seit einigen Jahren Rail&fFly an: Bequem mit dem Zug zum Flughafen. Bei einigen Flugsuchen bekommt man die Kombination Deutsche Bahn &Lufthansa direkt als Suchergebnis. Dies funktioniert zum Beispiel von Köln zum Frankfurter Flughafen bei Langstreckenverbindungen sehr gut – so lange die Bahn pünktlich ist ;). Doch was ist eigentlich, wenn man in eine Stadt fliegt – zum Beispiel Berlin – und dort den ÖPNV nutzen will? Oder das Ticket bis zum Flughafen benötigt?

Die meisten Flughäfen sind super an den Nahverkehr angebunden. Doch wie bei so vielen Gelegenheitsbahnfahrern wie mir stellt sich dann immer die Frage: Welches Ticket kaufe ich jetzt? Für Leute wie mich wäre die Option „Hier ÖPNV Ticket dazu buchen“ interessanter als die Optionen Mietwagen und Hotel.

Tagesticket oder Wochenendticket?

Durch die Vernetzung ist es für die Airlines eigentlich kein Problem auch die Tickets für Bus und Bahn im Nahverkehr anzubieten. So haben die Passagiere auf einfachem Wege ihre Tickets – und vor allem gültige Tickets.  Erst kürzlich gab es zwei Beispiele von ausländischen Gästen mit falschen Tickets. (Siehe S-Bahn-Kontrolleur gegen Chinesin: “Wir gehen jetzt zur Po-li-zei” und “Doch, des san unsere Freind!” ).

KISS !

Als Verkäufer habe ich eine goldene Regel gelernt: KISSKeep it simple an stupid. Dies fehlt dem ÖPNV leider – und damit auch den Airlines. Ich hätte gerne direkt das Wochenendticket für den  ÖPNV gekauft. So muss ich zum Automaten – und hoffen das er funktioniert und mein Geld annimmt. In Hamburg war ich im Juni richtig aufgeschmissen. Drei Automaten, keiner wollte mein Geld. Ich rief die Hotline an und ein Anrufbeantworter stand zur Verfügung. Unfreiwillig Schwarzfahren kann schließlich teuer werden. Wenn schon der einheimische Tourist nicht gleich versteht was er tun muss, wass passiert dann erst mit den ausländischen Gästen?

Auf dem richtigen Weg

touristentickets Berlin BVG Flughafen

Ein Beispiel aus der Praxis: Die Berliner Verkehrsbetriebe haben eine übersichtliche und tolle Seite. Eine Verbingssuche (Standart) ermöglich aber auch auch direkt den Ticketkauf. Hier wäre direkt “Sie sind Tourist?” eine Idee. Man findet dann bei Tickets auch die Option “Für Touristen. In meinen Augen etwas zu versteckt, aber vorhanden. Doch die Unterscheide von Welcome Card und City Tour Card werden nicht deutlich. Und ab wann gelten 48 bzw. 72 Stunden? Die Antworten verät die kompetente Hotline freundlich und direkt – doch für diese kurze Info sei auf der Webseite kein Platz. Wie bitte?!

Mal ehrlich: Wenn eurowings zum Beispiel auf seiner Seite seinen Passagieren sagen würde: “Kaufe hier dein Bahnticket (inkl. Flughafentransfer) für das ganze Wochenende inklusive Eintrittskarten für die Museumsinsel für nur 44,00 Euro! (ohne Eintrittskarten 26,50€) dazu!” – also das würde ich wohl direkt machen.