Leck in Doel, Deutschland muss handeln

Von Wwuyts - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4283535
Von Wwuyts – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4283535

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel,
sehr geehrter Herr Innenminister Horst Seehofer ,
sehr geehrter Herr Ministerpräsident Armin Laschet,
geehrte Bundesregierung,

wie am Sonntag (gestern) bekannt wurde, gibt es seit Sonntag – oder gar schon seit Montag? – ein Leck im nuklearen Bereich des belgischen AKW Doel 1 bei Antwerpen. Neben den Pannenmeilern Doel 2 und Tihange haben wir in unmittelbarer Umgebung drei Risikomeiler.

Sie versprachen und versprechen den Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland Sicherheit. Sicherheit ist nicht nur Terror und Kriminalität. Neben mehrmals wöchentlichen lebensbedrohlichen Situationen auf deutschen Autobahnen, habe ich tatsächlich auch Angst vor einem GAU. Ich stehe damit nun wahrlich nicht alleine. Lange Zeit war ich entspannter. Doch nun fordern selbst erklärte Experten der Atomenergie, dass man die Meiler in Belgiern doch besser abschaltet. Auch die Störfälle reißen nicht ab.

Ja, Sie können etwas tun ❗

👉 Zunächst und kurzfristig können Sie dem Betreiber Engie-Electrabel als Aktionär Druck machen. Das Innenministerium (Seehofer) ist verantwortlich für den Pensionsfonds. Über den Pensionsfonds ist der Bund über nunmehr 21,5 Millionen Euro an Engie-Electrabel beteiligt. Diese Beteiligung kann man beenden.

👉 Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ist ebenfalls Aktionär von Engie-Electrabel. Da hier Gespräche über europäische Projekte überfällig sind, kann dieser Punkt noch mit auf die Tagesordnung. Zusammen können Sie Druck aufbauen. Am 10.05. sind Sie alle in der Stadt Aachen, sprechen Sie auch über dieses Thema.

👉 Herr Ministerpräsident Laschet muss hier nun endlich aus der Deckung kommen. Wo bleibt Ihre laute und öffentliche Forderung in die eigenen Reihen hinein? Bisher waren Ihre Bemühungen einseitig Richtung Belgien. Als Bürger im land.nrw vermisse ich die klare Linie, die Möglichkeiten auch innerhalb der Union vollends auszureizen.

Denn: Engie-Electrabel sagte auch, es gebe _zurzeit_ ❗ keine Gefahr für die Bevölkerung. Bei diesem Thema ist _zurzeit_ ❗ ein Begriff den man nicht gerne hört.


weitere Artikel :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.