Themen wie Umwelt und Ethik nehmen einen immer höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft ein. Verstärkt durch die Havarie in Fukushima erlebt die „Grüne-Welle“ einen weiteren Schub. Längst geht es aber nicht nur um die Atomkraft. Ebenso sind regionale Verkehrsprojekte wie Stuttgart21 oder die B258n in Aachen heißdiskutierte Themen, die von Grünenpolitikern publik, aber von allen Bürgern diskutiert werden.

Auch machen umweltpolitische Themen nicht vor den Geldanlagen halt. Immer mehr Menschen möchten ihr Geld nicht in Konzernen investiert sehen, die der Umwelt schaden, mit Waffen und Krieg ihr Geld verdienen und zu menschlich unwürdigenden Bedingungen ihre Güter produzieren lassen.

Geeignete ökonomische, ethische sowie ökologische Produkte und Möglichkeiten hat Finanzmakler Jan Pohl und sein Team von Hesse von Nordeck nun in einer Vortragsreihe beleuchtet und anschaulich vorgestellt. Unterstützung erhält das Team von GREG, dem grünen Maskottchen für nachhaltige und ökologische Ideen und Konzepte.

Gemeinsam stellen GREG, sein “Vater” Klaus Wunderlich und das Team von Hesse von Nordeck im Rahmen dieser Vortragsreihe nun den Film “HOME” von Yann Arthus-Bertrand vor. „HOME“ ist ein leidenschaftlicher Appell für den Planeten Erde. Denn er bietet auch nachdenklich stimmende Fakten über den Klimawandel und die Veränderungen, für die der Mensch mitverantwortlich ist.

Dazu haben sie mit dem Cineplex Aachen einen Partner gefunden, der die kostenfreie Vorstellung im Kino ermöglicht!

Dazu aus der Pressemitteilung zur Einladung:

„Wir möchten die breite Öffentlichkeit auf das Thema Ethik, Nachhaltigkeit und Naturschutz aufmerksam machen. Das Thema soll aber nicht mit dem erhobenen Zeigefinger vorgestellt werden. Vielmehr möchten wir die Leute sensibilisieren“, sagt Jan Pohl von Hesse von Nordeck.
„Home“ zeigt deshalb unsere Heimat aus einer Perspektive, die wir sonst nicht kennen.

„Umweltschutz ist eigentlich ganz einfach: Einfach erleben, das wir Teil der Natur sind. Deswegen finden wir das Medium Kino so passend. Es berührt die Menschen emotional und bringt ihnen das Thema Natur und Nachhaltigkeit so ganz ungezwungen näher“, erklärt Klaus Wunderlich vom GREG-Prinzip.

450 Freikarten

Am Sonntag den 17. Juli laden die Veranstalter um 11 Uhr zum gemeinsamen Kinoschauen ein.  Sehenswert ist der Film definitiv und 450 Leute können kostenlos dabei sein. Die Karten können an der Kasse des Cineplex oder im Büro von Hesse von Nordeck (Büchel 4, direkt am Aachener Markt) bestellt werden.

Hier gibt es schonmals als Vorgeschmack den Trailer:

weitere Artikel :


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.