Lesezeit < 1 Minute

Detlef Zähringer ist erster Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Herzogenrath. Da mein derzeitiger Wohnort Pannesheide zu diesem Städtchen zählt und Herzogenrath, nebst dem umtriebigen Kohlscheid, seinen Teil zur wirtschaftlichen Stärke der Region Aachen beiträgt, freute mich doch heute die Pressemitteilung des Herzogenrather Rathauses: Herzogenrather Schuldenuhr läuft weiter rückwärts

Ich hatte mich ja bereits über die angekündigten (und wohl schon so gut wie verabschiedeten) Steuersenkungspläne der Bundesregierung geärgert. Ich hoffe, dass auch der CDU-Bürgermeister aus Herzogenrath sich öffentlich gegen die Steuersenkungen ausspricht.

„Es gibt keine bessere Zeit, als eine gute Konjunkturlage zum Schuldenabbau zu nutzen, um so die kommunalen Handlungsmöglichkeiten in Herzogenrath dauerhaft zu erhalten.“

Herr Zähringer hat Recht und ich finde es gut, dass er gemeinsam mit dem Bürgermeister Christoph von den Driesch die Überschüsse zur Schulden- und Zinstilgung nutzen will. Eventuell ist ja noch für die ein oder andere Ausgabe ein Euro oder zwei übrig. Ich denke da an die Ampelschaltungen an der Roermonderstraße (ggf. mal ein aktuelles Gutachten nebst Schaltungsoptimierung) oder Zuschüsse für Schulen und Bildungseinrichtungen.

Die ganzen Zahlen gibt es hier zu lesen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.