Sehr geehrte Vertreter/in von Aufsichts- und Verwaltungsrat,

wie ich soeben der Aachener Presse entnehme droht heute sogar die Eröffnung der Insolvenz. Es fehlt weiterhin ein Teil zur Aufrechterhaltung des Spielbetriebs. Von einer siebenstelligen Summe ist die Rede.

Mit der gestern gestarteten Rettungsaktion sollen nun auch Fans animiert werden zu helfen. Ich habe das Gefühl, dass Sie nicht mitbekommen dass viele Fans und Mitglieder seit Wochen helfen wollen. Es wird leider ignoriert.

Teile der Fans (unter anderem auch innerhalb des Fanclubs dem ich angehöre) sind vorerst nicht bereit weitere Gelder in die Hand zu nehmen. Seit Wochen warten Fans und Mitglieder auf ein Wort, auf eine Aussage von offizieller Seite. Leider wird nur mit Pressevertretern gesprochen. Bis jetzt waren wir scheinbar egal. Bis jetzt sind wir scheinbar immer noch die “ewig Gestrigen”.

Wir brauchen jetzt nicht nur die Spenden und die Hilfe der treuen Alemannen, sondern auch der Gelegenheitszuschauer, der Öcher, die der Alemannia aber verbunden sind. Ich stelle immer mehr fest, dass auch bei diesen Fans das Vertrauen komplett verspielt ist. Im Gegenteil, es herrscht großes Misstrauen. Und dies ist alles andere als verwunderlich.

Ich verstehe Sie nicht! Wie können Sie nach all dem was passiert ist auch noch von so vielen Fans bedingungslose Unterstützung erwarten, ja gar einfordern, sicher aber gleichzeitig verstecken und keine Verantwortung zeigen ?

Nun muss ein Michael Nobis vor die Presse treten und die Alemannia repräsentieren. Leider gehört dies mit Abstand nicht zu seinen Stärken und so wird das Bild der Alemannia noch prekärer. Wo sind die anderen von der Mitgliedschaft gewählten Vertreter? Die, die die letzten Jahre auf die Fans und Mitglieder regelrecht von oben herab geblickt haben.

Sie alle haben dafür gesorgt, dass Fans helfen wollen es aber nicht mehr können! Sie haben dafür gesorgt, dass sich selbst die eingefleischtesten Alemannen abwenden.

Friedrich Jeschke

PS: Wenn Sie “Verein” sagen oder schreiben, dann assoziiere ich dies mit dem TSV Alemannia Aachen 1900 e.V. und nicht der Alemannia Aachen GmbH. Alleine die gestrige Mitteilung machte deutlich, dass man die GmbH als Verein sieht. Traurig.

Fotos C by Manfred http://www.flickr.com/photos/herreausa/sets/72157631865311796/with/8128128389/


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.