Lesezeit 2 Minuten

Herrlich (oder auch nicht) was man des Abends noch auf der Onlineausgabe der AN/AZ zu lesen bekommt!

Ich fange erstmal mit der Brücke an: Am heutigen Abend tagte der Planungsausschuss für die Bauverwaltung. Hauptthema war der geplante aber aktuelle abgeblasene Bau einer Brücke über die Krefelderstraße. Jut, der Bebauungsplan sieht für den neuen Tivoli eine Brücke vor, dass dies aber alles so aus dem Ruder gelaufen ist verwundert dann doch.

So stellt sich auch mir die Frage, wie so etwas über passieren konnte? Aus ursprünglich veranschlagten 800.000€ für die, optisch natürlich sensationelle, Brücke wurden mal eben 2,45 Millionen €! 317.000€ davon müssen so oder so gezahlt werden, schließlich kostet ja auch Planung, Erschließung und „Machbarkeitsstudie“ alles ein par Pfennige.

So verwundert es mich als Bürger, aber auch als Alemannia-Fan, warum da so geschlampt wurde. Da wurde beispielsweise von der Stawag ein Kanal gebaut, der genau an der Stelle verläuft, wo einer der Brücken-Pylone stehen sollte. Ich erspar mir jetzt die Wiedergabe des Zeitungsartikels aber ich halte genauso fest wie Norbert Plum von der SPD: Gab es keine Bauaufsicht?

Das Projekt „neuer Tivoli“ wurde wahrlich in einer Rekordzeit bewältigt aber da finde ich die Aussagen von Baudezernentin Gisela Nacken , man habe ja unter „wahnsinnigem Zeitdruck“ gestanden, verantwortungslos. Kenk, da is janz schön jet schief jeloppe!

Mich würde doch mal sehr interessieren, ob man jetzt definitiv eine Brücke bauen muss, ob und wer in welcher Form dafür gerade zu stehen hat und wie die Fristen dafür aussehen.

Herrjottzackerment nochens! Das musste mal so raus.

Zum Glück gibt es aber Menschen die sich an vergangene Tage erinnern und das Positive in die Zukunft holen wollen. Irgendjemandem fiel nämlich ein, dass man einen der ersten Eurocents 2002 auf dem alten Tivoli  im Rasen verbuddelt hat. Das darauf die geilsten Jahre der Alemannia folgten steht ja in der Chronologie des TSV, aber das man dieses kleine Münzchen vergessen hat: SKANDAL!

Der Schornsteinfeger, der es einst verbuddelt hat, soll es jetzt auf dem neuen Tivoli in den Rasen stecken – wurde ja auch Zeit!

Einen kleinen Haken hat die Geschichte doch: Das erste Spiel mit dem Cent im Rasen ging verloren….

Aber jut, sollte eine Niederlage gegen Karlsruhe für eine ähnlich erfolgreiche Zeit ein Opfer sein, dann gerne!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.