Nach der Europawahl und die Frage nach der Fraktion

Es wird Zeit diesen Blog wieder etwas aktiver zu nutzen. Die vergangenen 12 Monate gehörten dem Engagement für Europa. Nachdem ich Volt in Aachen kennengelernt habe, trat ich offiziell im Juni 2018 bei. Seitdem ist richtig viel passiert. Saßen wir anfangs zu einer Handvoll Menschen in einem Café zusammen, sind wir nun in Köln fast 30 Hardcore-Mitglieder. Kurz vor der Wahl füllten wir die Kneipe zu 2/3. Die Anmeldungen wachsen in Köln und ganz Europa von Tag zu Tag. Alleine am Wahlsonntag stellten wir einen neuen Rekord eingehender Mitgliedsanträge auf.

Zugegeben: einige von uns – mich eingeschlossenen- hatten auf eine Eins vor dem Komma gehofft. Ich habe persönlich gehofft, dass unsere Kandidatin Isabelle-Maria Heiß es in das EU-Parlament schafft. Mit Damian Boeselager haben wir nun einen Mann im Parlament. Er sitzt mit 750 weiteren Europäerinnen und Europäern zusammen und wird transparent sowie mit Blick über Deutschland hinaus arbeiten.

Viele neue motivierte Europäer*innen, ein Volter im EP und die Notwendigkeit, dass noch viel zu tun ist, motivieren gerade ganz Volt. Persönlich hat mich vor allem gefreut, dass wir in den Städten und Regionen, in denen wir bereits aktiv sind, starke Ergebnisse erzielt haben. In Köln erreichenden wir 1,7 % und in meiner Heimatstadt Aachen 2,91%. Dies brachte direkt einen eigenen Balken auf dem Diagramm. In vier Stadtbezirken war Volt zweitstärkste Kraft!

Welcher Fraktion schließen wir uns an?

Dazu hatte ich vor der Wahl bereits ein Video gemacht. Nun laufen bei Volt die Debatten und eine Abstimmung wird dazu gehören. Die Entscheidung ist nicht so einfach wenn man die Argumente auf den Tisch legt. Folgende Fragen stelle ich mir in diesem Zusammenhang:

  • Welche Fraktion bietet die meiste Übereinstimmung mit dem Programm von Volt?
  • Welche Faktion bietet die meiste Übereinstimmung mit den Fokuspunkten von Volt
  • Welche Fraktion garantiert die meiste Mitarbeit?
  • Welche Fraktion bietet die beste Möglichkeit Volt – und damit unsere Ziele – einzubringen und zu verwirklichen?

Gar nicht so einfach. Egal wie wir uns entscheiden, es wird Enttäuschungen geben. Die kommenden Wochen werden es zeigen.

weitere Artikel :