Dies frage ich mich zum thema Alemannia Aachen und dem Neubau der Geschäftsstelle, des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ), den Trainingsplätzen und dem Werber-Fuchs-Stadion.

Noch auf der Jahreshauptversammlung am 12. Juni hatte Geschäftsführer Kraemer betont, man werde den Bauherren Walter Hellmich mit der Ferigstellung “unter Druck setzen”. NLZ und Geschäftsstelle sind wichtig aber die Baustelle ist auch einen Monat nach der Mitgliederversammlung weiterhin aufgeräumt und weder Bauarbeiter noch Gerätschaften wurden gesichtet.

Irgendwie kommt mir das nachwievor sehr komisch und dubios vor, dass es nicht weitergeht und es vor allem ruhig und entspannt nach Außen zugeht. Irgendwie werde ich weiterhin das gefühl nicht los, dass dort bei den Verantwortlichen (weiterhin?) geschlampt wurde.

In wenigen Wochen beginnt die neue Saison und, so ist es ja auch sprichtwörtlich, je weniger Baustellen es um den verin gibt, um so besser für den sportlichen Erfolg.

weitere Artikel :


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.