ene Öcher Schäng (im hessischen Exil)

Entschuldigung Dr. Heyen

Nach den Reaktionen und Kommentaren auf meinen letzten Artikel „Alemannische Doppelmoral“ sehe ich mich in der Pflicht ein paar Dinge zurückzunehmen und mich bei Herrn Heyen zu entschuldigen. Ich tue dies nicht, um irgendwem einen Gefallen zu tun, sondern weil die konstruktiven und ehrlichen Rückmeldungen andere Blickwinkel und Eindrücke gewähren.

Ich habe Herrn Dr. Heyen soeben eine Mail mit meiner persönlichen
Entschuldigung zukommen lassen und stelle auch hier nochmals, da meine Vorwürfe ja öffentlich kommuniziert wurden, klar, dass es mich aus schwarz-gelber Sicht enttäuscht hat, was und wie in letzter Zeit gewisse Vorfälle abgehandelt und behandelt wurden. Darunter fällt nicht nur die angesprochene Spendenaktion.

Ich bleibe bei meiner Kritik und Meinung, dass ein Vertrag mit Herrn Kraemer nicht verlängert werden darf und dass auch Äußerungen, die von Herrn Heyen in der Vergangenheit gemacht worden sind, dem Verein geschadet haben. Dennoch habe ich einen Schritt zu weit gemacht und mein provokant gemeinter Kommentar ist zu hart und ungerecht ausgefallen.

Ich erwarte von keinem dafür ein Danke oder eine Anerkennung. Ich schreibe dies hier, da ich durch Euch auf diesen Fehler aufmerksam gemacht worden bin. Dafür Danke an Euch (auch die, die mir per Mail einige Sätze haben zukommen lassen.).

Ich stehe zu meinen Äußerungen was die Führung der Alemannia betrifft zu 100%. Ich entschuldige mich für den Vorwurf und die Unterstellung Herrn Heyen mangele es an Menschlichkeit. Es tut mir aufrichtig leid.

Dazu passend und auch lesenswert:

    keine ähnlichen Beiträge

Print Friendly
  • svenc

    Danke. Niemand will Dir das Recht nehmen, Kritik zu äußern.
    Es darf auf jeden Fall kritisiert werden, dass eine solche Sammlung nicht erlaubt und auch nicht ausreichend unterstützt worden ist.
    (das auch als Reaktion auf den Beitrag von Klaus).
    Aber “der Ton macht die Musik” und die persönlichen Angriffe sollten unterbleiben, gerade wenn sie wirklich haltlos sind oder unter die Gürtellinie gehen.

    Gruß

    svenc

  • http://www.immobilien-hamburg4u.de Michael

    Das würde ich auch gerne mal zu diesem Thema sagen:
    Der Ton macht die Musik, das stimmt wohl, aber der Sinn der hinter der Aussage steht darf auch nicht vergessen werden!
    Friedrich mach weiter so, du machst das schon…
    Gruß Michael